Erste Folge geschaut: Black Sails vom Starz Channel

black sails

Der Premium Kabelkanal Starz hat scheinbar Michael Bay und ein paar andere rumsitzende Producer genötigt eine achtteilige Piratenserie abzuliefern. Das Ergebnis, Black Sails, kann sich durchaus sehen lassen.

Hatte gestern auf Robots and Dragons einen Trailer zu Black Sails gesehen und mir danach spontan die erste Folge auf die Netzhaut gebügelt. Mein erster Eindruck: Geile Kostüme, Drehorte, Schiffe, Musik, Darsteller und dank Transfomers-Michael Bay auch genug splitterndes Holz und brennende Masten. Gerade wenn jetzt „bald“ Frühling wird … so in über 2 Monaten … könnte die Serie mit ihren Palmen, Piraten und Papageien auch beim deutschen Publikum Frühlingsgefühle auslösen. Ich fürchte nur, dass es mal wieder dauern könnte bis wir Sauerkrauts ganz offiziell in den Genuss kommen.

Als Prequel zu Robert Louis Stevensons Roman Treasure Island gedacht, handelt die Serie vom berüchtigten Piratenkapitän Flint, der im goldenen Zeitalter der Piraten mit seinem neuen Crew-Mitglied John Silver auf New Providence Island, einem Paradies für Piraten, Huren, Diebe und andere Ganoven, um Ruhm, Anerkennung und vor allem sein Überleben kämpft.

Die erste Folge war nicht atemberaubend, aber durch ihre handverlesenen Darsteller, exotischen Drehorte und genügend Reibereien doch so unterhaltsam, dass ich mir die nächsten Folgen auch reinziehen werde. Nicht zuletzt, wegen der doch recht nett anzuschauenden Damen …

Hannah New Black-Sails

Leider kann Black Sails für mich persönlich jedoch nicht mit einem charismatischen Hauptdarsteller wie Vikings‘ Ragnar aufwarten. Aber vielleicht ist es nach der ersten Folge auch noch zu früh dafür und es kristallisiert sich noch jemand als Sympathieträger heraus. Schaut euch einfach mal den Trailer unten an.

Also ich stehe ja grundsätzlich total auf diese historischen bzw. quasi-historischen Serien. Und da nun mit Wikingern und Piraten im TV nun schon 2 von 3 menschlichen Grundbedürfnissen befriedigt wurden, fehlt nur noch eine Ninja-Serie. Vielleicht könnte sich ja Quentin Tarrantino daran wagen. Und nein, das gabs noch nicht: Bei Shogun ging es vor allem um die Samurai. ;)

Zum Black Sails Trailer

Süchtigmachende Ninja Slasher heute: Dojo of Death

dojo of death

Schon fazinierend wie sich Ninja-Katana-Massaker im Laufe der Zeit von Pixel-Shinobis bis zum neusten Shadow Warrior entwickelt haben. Doch Dojo of Death ist (mal wieder) der Beweis, dass manchmal schon eine simple Mechanik mit C64-Grafik ausreicht, um mich von der Arbeit abzuhalten.

weißer ninjaDa braucht es nur ein quadratisches Dojo, schwarze Männlein, die einen weißen Strich halten und niedliche Pixel-Blut-Fontänen und der restliche Film läuft in meinem Kopf ab: Ich bin Michael Dudikoff (oder ein richtiger Ninja, der nicht suckt) und muss in einer letzten Schlacht, im Dojo des Todes, möglichst viele Verräter, die mich in diese Falle gelockt haben, mit in den Tod nehmen.

Dabei ist die Mechanik dieses kleinen Browsergames denkbar einfach. Gegner mit Schwertern oder Bögen spawnen in immer größeren Zahlen um euren weißen Ninja herum und ihr tötet sie, indem ihr in ihre Richtung klickt: SLAAAAASH! Ihr rutscht mit dem Katana voran durch alle Gegner in einer Reihe und schickt sie in die Hölle der ungezogenen Ninjas, wo sie bis in alle Ewigkeiten Karate Kid mit Ralph Macchio in der Endlosschleife schauen müssen.

Das ist so unglaublich befriedigend! Schwierig wird es nur, wenn irgendwann der Boden des Dojos so voll ist mit schwarzen Ninja-Leichen ist, dass ihr neue Gegner kaum noch von den Toten unterscheiden könnt. Mein bester Count BISHER ist immerhin dreistellig. Siehe Screenshot-so-it-happened unten.

Schafft ihr mehr? Ihr wisst, dass ihr es ausprobieren wollt. Ihr könnt nicht anders. Ninjas, Blut, Ehre.

HIER geht’s zum Game.

honourable death

(via rockpapershotgun)

Das zweite B-Movie Trash Film Titel Gewinnspiel!

trashfilm titel

Weil ich hin und wieder Filme geschenkt bekomme, die ich entweder nur einmal schaue oder doppelt habe, platzt mein Filme-Regal mal wieder aus allen Nähten und ich bin „gezwungen“ die überzähligen 7 Filme (4 DVDs, 3 Blurays) an euch zu verschenken!

Ihr könnt das Filmpaket, welches aus einer bunten Mischung von Blockbustern, B-Movies und Nischen-Interessen besteht, wieder dadurch gewinnen, dass ihr den witzigsten ERFUNDENEN B-Movie-Titel (Englisch oder Deutsch egal) hier in die Kommentare schreibt. „Erfunden“ bedeutet übrigens, dass er exklusiv aus euren nerdigen Gehirnwindungen stammt und nicht schon im Netz zu finden ist. Wer mir das hundertste Mal Surfer Nazis must die schickt, bekommt die imaginäre Bratpfanne auf den Kopf! ;)

Ende 2012 hatte ich schon mal ein B-Movie Titel Gewinnspiel veranstaltet, leider mit verhaltener Resonanz. Damals hatte der Titel Das Grauen von Emmenthal – Gorgonzilla erwacht! gewonnen.

Damit diesmal hoffentlich mehr Leute davon Wind bekommen und ich mich über unzählige Titel eurerseits schlapp lachen kann, …

…ist die Gewinnbedingung Folgende:

Nachdem ihr euren Beitrag unter den Post hier geschrieben habt, bitte noch HIER auf der Facebookseite vom Nerd Wiki das Gewinnspiel liken UND sharen. NUR unter den Leuten, die das gemacht haben, werde ich den glorreichen Gewinner ermitteln, damit für Social-Media-Viral-Wahnsinn gesorgt ist.

So, dann mal her mit euren Nonnen, Aliens, Dämonen, Zombies, Nazis und was man sonst noch so gut in einem B-Movie-Titel unterbringen kann :)

Ich will ein ferngesteuertes Teufelsbaby mit Kotze-Kanone!

teufelsbaby

Ich poste ja hier schon mal gerne nerdige Werbespots. Gerade, wenn die Werbefilmchen schon fast kleine Kunstwerke sind. Ich könnte jetzt hier unzählige Beispiele in Form von alten Posts des Nerd Wiki verlinken, möchte aber stellvertretend nur die immer noch beste Reklame aller Zeiten für Canal+ erwähnen: Das kreative Bärenfell. Da könnte ich mich immer wieder drüber – wie man im Rheinland so schön sagt – „beömmeln“.

Derzeitig macht eine weitere sehr schicke Reklame für den Gruselfim Devil’s Due im Netz die Runde. Da haben ein paar durchgeknallte Mechatroniker (oder wie auch immer das Berufsbild heißt) einen ferngesteuerten Kinderwagen komplett mit dämonischem Satansbraten gebastelt.

Knaller, wo kann ich das kaufen? Auch toll für den Sommer, um Passanten mit dem Kotze-Strahl nass zu machen! Der Film, für den hier mit diesem Viral-Spot geworben wird, erinnert ein bischen an eine schlechte Neuauflage des 70er Jahre Horrorfilms Das Omen und interessiert mich eigentlich eher weniger. Aber das Heavy Metal-Teufels-Baby ist grandios. Ich könnte mich stundenlang über diesen jüngsten Exorzismus-Fail schlapp lachen.

Zum Video

Filmkritik: Frozen – Warum wir alle mal loslassen sollten

frozen die eiskönigin

8 von 10 Eiskristallen

Kennt ihr das auch? An Sonntagen ist man immer so verkatert … also auch ohne dass man am Vorabend Alkohol getrunken hat. Das liegt einfach an der Faulheits-Aura von Sonntagen, wo wir ja schon im Sinne der biblischen Schöpfung ruhen sollten.

In dieser geistigen Verfassung bin ich meistens bereit für etwas leichtere Geistige Kost. Da darf es dann auch schon mal ein Disney Film sein wie Frozen, oder wie er im Deutschen heißt, Die Eiskönigin – völlig unverfroren.

Im Grunde sind alle Disneys Filme ja nichts anderes als animierte Rosamunde Pilcher-Romane. Da bekommt man immer wieder dasselbe kindgerechte Heile Welt-Strickmuster vorgesetzt: Es gibt diesen einen Typen, auf den die weibliche Hauptrolle total abfährt, der sich jedoch im Verlauf der Handlung auf irgend eine Weise als der falsche herausstellt. Entweder weil er besser als Freund zu gebrauchen ist oder plötzlich seine Schurken-Qualitäten offenbart. Aber Gott sei Dank taucht ja irgendwann der „Second Love Interest“ auf, der dann ganz im Sinne einer guten Shakespeare-Komödie am Ende geheiratet werden kann – und das, obwohl der doch zunächst so rebellisch, selbstverliebt und raubeinig wirkte… tststs …

Hier weiterlesen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...