Fantastische Burgwelten aus Vintage Playmobil

Gelegentlich stelle ich ja hier im Blog “impressive acts of nerdery” vor, also Menschen, die etwas Nerdiges in ihrer Freizeit machen, das ich herzerwärmend finde.

Ich rede von so Artikeln wie meinen eigenen bescheidenen Versuchen kreative Fotos mit D&D-Minis zu machen (JUNGE, das war 2011 – vor einer EWIGKEIT!), über etwas fortgeschrittenere Bemühungen beim altersschwachen Anpinseln eines Augentyrannen, bis hin zu liebevoll gestalteten Miniaturdörfern des Bösen.

Nun hatte ich ja 2017 auf der Grayskull-Con eine Menge verdammt netter He-Man-Nerds und Nerdinen kennengelernt. Unter anderem einen Baumeister, der in der “Playmobil-Szene” als “DEVNUSOM” bekannt ist und dessen Playmobil-Nachbauten berühmter MotU-Szenen zum Standardprogramm der Grayskull-Con gehört.

Höchste Eisenbahn mal etwas davon hier im Blog zu zeigen.

Vor allem, weil ich ihn neulich besucht und mit ihm stundenlang über den Nerdgott und die Welt philosophiert habe.

Zunächst mal bin ich verblüfft, wie modular und perfekt zum beinahe legoartigen Bauen die alten Ritterburgen von Playmobil waren.

Natürlich sehen die neuen Novelmore-Varianten, mit denen mein Sohn gelegentlich spielt, etwas moderner aus, bzw. haben raffinierte Funktionen und mehr Fantasy-Elemente. Doch dafür sind sie klobiger, zusammenhängender und lassen sich nicht annähernd so gut zu allem zusammenfügen, was die Fantasie so hergibt.

Alles zu zeigen, was Meister DEVNUSOM mit Playmobil schon gezaubert hat, würde etwas den Rahmen sprengen. Deshalb hier nur mal ein paar Beispiele, was sich alles mit altem Playmobil aus dem Stecksystem nachbauen oder ganz neu erschaffen lässt.

In erster Linie natürlich Burgen, fantastische oder real existierende:

Da ich auch schon auf der Wartburg war, kann ich sagen: Kommt hin! 🙂

Als Moto-Jünger sind für mich die entsprechenden Nachbauten selbstverständlich auch immer ein Highlight. Castle Grayskull findet ihr ja bereits im Artikel zur Con, den ich oben verlinkt habe. Hier mal exemplarisch noch die Fright Zone (mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad durch die Röhren! Was stimmt nicht mit Dir, Hordak?):

Doch besonders aus den Siebenmeilenstiefeln gehauen hat mich als Pen & Paper-Nerd natürlich die FREAKING CASTLE RAVENLOFT! Ich meine, wo war das Ding, als ich damals das Abenteuer um den D&D-Dracula, Strahd von Zarowitsch, gespielt habe?

Seht euch nur mal dieses Monstrum von Burg da unten an!

Und ich liebe, wie auch immer Playmobilfiguren zum Einsatz kommen. Sind das auf dem letzten Bild Strahd und eine untote Gespielin?

Ach und, fast überflüssig zu erwähnen, dass die Burgteile auch zum Bau von Dungeons taugen:

Tja, ich hoffe… ach, Blödsinn, ich WEISS, dass einige 40+ Väter hier mit Tränen in den Augen sitzen und sofort ihr eigenes Spielzeug auspacken. Wehrt euch nicht dagegen, es ist ok. Ihr seid hier in Sicherheit. Unter Gleichgesinnten.

Was ist euer Lieblingsspielzeug, das ihr euch aus der Kindheit ins “Adult Collector”-Leben gerettet habt? Und nutzt ihr es auch über den damaligen Spiel-Gebrauch hinaus?

Über Thilo (1193 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.