Mein Kinojahr im Rückblick und die besten Filme 2018

Das Jahr neigt sich schon wieder in großen Schritten dem Ende zu. Irgendwie scheint das jedes Jahr schneller zu gehen. Wird Zeit, dass wir diesen miesen Gnom und sein „Time Acceleration Device“ finden und seinen üblen Machenschaften Einhalt gebieten. Anyhow…

Wenn ich richtig gezählt habe, war ich zumindest mal öfter im Kino als 2017. Aber natürlich immer noch zu wenig. Jede freie Minute sollte für Realitätsflucht genutzt werden. Es ist schließlich das Beste, was man auf diesem stinkenden Planeten machen kann. Just kidding. Or am I?

Tatsächlich erinnere ich mich auch noch an ein paar Filme, die ich gesehen habe, aber zu faul oder zu beschäftigt war, um über sie zu schreiben. Atomic Blonde, z.B., der gar nicht so übel war und einige der intensivsten Hand to Hand-Combats zu bieten hatte, die ich seit langem gesehen habe.  

Ansonsten sagt mir ein Blick auf die folgende Review-Liste, dass ich scheinbar eine ausgeprägte Schwäche für alberne Space Adventures habe. Es kann natürlich genauso gut sein, dass Thor Ragnarok und GotG2 einfach zwei verdammt geile Filme von Ausnahme-Regisseuren sind. Letztlich drückt meine Bewertung in der Hauptsache immer den Unterhaltungswert eines Films aus, während pseudo-künstlerisch-philosophisch-filmhandwerkliche Überlegungen meist zweitrangig sind. Und letztlich sind es natürlich meine subjektiven Eindrücke, die mir von meiner Genetik, meiner Erziehung und meiner Lebenserfahrung per Synapsen-Verknüpfungen vorgegeben wurden. Ich hatte also ohnehin nie eine Wahl.

DC rangiert für mich trotz Wonder Woman und Justice League weiterhin nur im „soliden“ Bereich von 6 bis 7 Punkten. Die müssen sich

  1. Mehr trauen
  2. Die richtigen Regisseure engagieren
  3. Und aufhören sich von Marvel abgrenzen zu wollen. Es sind alles Superhelden. Ist doch egal, was für ein Brand drüber steht.

Marvel hingegen schafft es weiterhin meinem Leben einen Sinn zu geben. Die verstehen einfach ihr Handwerk.

Überraschend war für mich, dass einige meiner großen Hoffnungen wie The Last Jedi, Justice League oder Valerian eher enttäuscht haben und nur im „ok“-Bereich gelandet sind.

Wenige Überraschungen hingegen gab es im Bereich Innovation. Und wenn mal in neues Terrain vorgestoßen wurde, dann konnte das erfrischend sein, wie bei King Arthur oder Hardcore Fans vor den Kopf stoßen wie bei The Last Jedi. Letztlich ist und war natürlich, wie immer, alles Geschmackssache.

10 von 10 Partyschiffen: Thor Ragnarok

10 von 10 Babybäumen: Guardians of the Galaxy 2

9 von 10 Replikanten: Blade Runner 2049

9 von 10 roten Luftballons: Es

9 von 10 blutigen Klingen: Logan

8 von 10 Captain America-Lehrfilmen: Spiderman Homecoming

7 von 10 leuchtenden Lassos des peinlichen Stotterns: Wonder Woman

7 von 10 untoten Haien: Pirates of the Caribbean – Salazars Rache

7 von 10 Königen aus der Gosse: King Arthur – Legend of the Sword

7 von 10 Hirnmuskelaugenzellen: Life

7 von 10 Schwarzpulverkisten: The Great Wall

6 von 10 pogenden Porgs: Star Wars: The Last Jedi

6 von 10 Dostojewskis: Justice League

6 von 10 raffgierigen Rüsseltieren: Valerian

6 von 10 teuflischen Androiden: Alien Covenant

6 von 10 Geisha-Robotern: Ghost in the Shell

3 von 10 seltsamen Schädelkriechern: Kong – Skull Island

3 von 10 geifernden Zombies: Die Mumie

Die besten Kinofilme 2018

Geiles Fake Deadpool 2 Poster von Tom Velez

Natürlich erwarten uns auch 2018 wieder jede Menge Metamenschen in wehenden Unhängen. Solange Filme wie Thor Ragnarok erscheinen und mich fast 2 Stunden durchlachen lassen, bin ich ihrer auch noch nicht müde. Trotzdem freue ich mich auf einige natürlich mehr als auf andere. Blah Blah Blubb. Im Folgenden einfach was so rauskommt und jeweils ein, zwei Sätzchen aus meinem Hirn dazu ejakuliert. Natürlich unterteilt in meine „berühmten“ 3 Kategorien, beginnend mit

YES BABY, ich… ICH KOMME!

Ready Player One – 5. April 2018

Das Buch hat mich grandios unterhalten. Jetzt bin ich bereit vom Film maßlos enttäuscht zu werden. Aber die Hoffnung stirbt wie immer zuletzt.

Avengers: Infinity War – 26. April 2018

Irgendwie ist es auch langsam mal gut mit den Avengers. Aber diese eine finale Schlacht, auf die alle Filme hingearbeitet haben, gebe ich mir natürlich noch. Besonders weil Star Lord und seine Bekloppten sich ebenfalls zur Party angemeldet haben.

Black Panther – 15. Februar 2018

Interessiert mich eigentlich kaum, auch wenn der Trailer optisch schon sehr beeindruckt. Aber da die Handlung angeblich Infinity War weiter vorbereitet, gibt es wohl beim Kinobesuch keine Diskussion.

Han Solo Star Wars Anthology-Film – 24. Mai 2018

Freue ich mich wie bekloppt drauf. Gerade jetzt, wo die “Kernsaga” mit the Last Jedi etwas strauchelt sich neu zu erfinden, um es möglichst vielen recht zu machen (oder auch nicht) liegen meine Hoffnungen mehr denn je in den Spin-Offs. Gerade weil Rogue One gezeigt hat, dass es funktionieren und, innerhalb des Star Wars-Universums – ganz neue Genres erschließen kann. Rogue One war ja schon fast Kriegsfilm, mindestens aber Thriller. Was wird Han Solo sein? Road Movie? Komödie? Coming of Age? Ich bin zu allem bereit.

Deadpool 2 – 1. Juni 2018 (bisher nur USA-Termin)

Der erste war so ungezogen, schwarzhumorig, blutig und erwachsen, dass ich Teil 2 kaum abwarten kann.

Aquaman – 20. Dezember 2018

Durch Justice League war ich doch etwas ernüchtert von Aquaman. Den Mann aus Atlantis hätte man doch noch viel mystischer und besonderer machen können, als ihn nur durch die Luft zu schleudern und Fuck Yeah rufen zu lassen. Die Geheimnisse einer unerforschten Welt, die Tiefen der Meere, die Mythen, die sich um Atlantis und andere versunkene „Schätze“ ranken – all das hätte DC die Möglichkeit gegeben einen mega mystischen Aquaman zu erschaffen. Momoa hätte das optisch auch so gut tragen können. Doch noch könnte der Solofilm das leisten. Ich hoffe nur, dass sie sich nicht von Justice League als „Zielvorgabe“ leiten lassen.

Venom – 5. Oktober 2018

Noch gar nicht so viel bekannt über das Projekt. Aber ich denke und hoffe, dass der außerirdische Symbiont für einen frischen Wind bei DC sorgen könnte. Vielleicht wird das ja ein reinrassiger Horrorfilm?

Ant-Man and the Wasp – 6. Juli 2018

Eigentlich lässt mich der Titel gerade vollkommen kalt. Aber weil Paul Rudd im ersten Teil so witzig war, wenn auch sehr gestützt durch seinen mexikanischen „Sidekick“, hat es der Film in meine Top Sektion geschafft.

Mortal Engines – 14. Dezember 2018

Nie gelesen. Große Städte verschlingen kleinere Städte. Abgefahren. Peter Jackson zeichnet verantwortlich? Ich bin an Bord!

Erste Reviews abwarten, Tee trinken, zur Not auf Scheibe

Tomb Raider – 15. März 2018

Puh, I could not care less. Vermutlich, weil Brangelina mir das Ganze damals zu madig gemacht hat. Aber Alicia Vikander ist geil. Spätestens seit Ex Machina. Vielleicht wird ja ein geiler Survival Flick, den sich mal etwas von der Durchschnittlichkeit anderer Computerspielverfilmungen absetzen kann.

New Mutants – 12. April 2017

Also mit X-Men ist es bei mir mit den Avengers – Langsam ist mal gut. Andererseits scheint der Titel ja neue Ufer zu suggerieren. Logan hat ja auch gezeigt, dass immer noch irgendwas geht mit den X-Men. Ich bin nicht gehyped, aber gespannt.

Jurassic World 2: Das gefallene Königreich – 7. Juni 2018

Hätte nicht gedacht, dass ich das als Saurier-Lover mal sage, aber reicht‘s nicht mal langsam? Kann uns ein T-Rex oder eine Horde Raptoren in der Küche immer noch jauchzen lassen? Vielleicht. Abwarten.

The Predator – 2. August 2018

Oha. Wenn beliebte Klassiker einer vergangenen Ära von Popkultur-prägenden Filmen neu aufgelegt werden, kann nur eine von zwei Sachen dabei rauskommen: Ein furchtbarer Flop, der die nostalgische Erinnerung an den Klassiker besudelt. Oder ein Überraschungshit, der den Stoff frisch aufbereitet und sich gekonnt vor dem Original verbeugt. We shall see.

Mission Impossible 6 – 16. August 2018

Eigentlich müsste ich ja kotzen und auf die 5000 Transformers oder Fast and Furious-Teile deuten. Doch irgendwie konnte mich bisher jeder Mission Impossible-Teil wieder auf seine eigene Weise bestens unterhalten. In vielerlei Hinsicht ist für mich Mission Impossible zum besseren Bond geworden.

X-Men: Dark Phoenix – 1. November 2018

Siehe oben, New Mutants. Eigentlich kann ich die X-Men nicht mehr sehen. Aber Marvel ist immer für eine positive Überraschung gut.

Mulan – 22. November 2018

Der Zeichentrickfilm war schon goldig irgendwie. Mit dem Drachen-Sidekick und so. Mal sehen, was eine Realverfilmung bietet.

Mary Poppins Returns – 20. Dezember 2018

Und wieder ein profundes “Oha” von mir. Da können Kindheitserinnerungen zerstört oder zu neuem Leben erweckt werden. Ich bin gespannt.

Annihilation – 22. Februar 2018

Sieht irgendwie abgefahren aus. Kenne das Buch nicht. Aber Scifi fasziniert mich in letzter Zeit immer mehr. Besonders, weil die Grenzen zu Fantasy oft fließend sind.

Battle Angel – 19. Juli 2018

Ein Action-Abenteuerfilm von Robert Rodriguez, meinem virtuellen „Best Buddy“? Sign me up, Scotty. Diese Verfilmung des Mangas Battle Angel Alita von Yukito Kishiro sagt mir allerdings gar nichts. Und irgendwie hat die Protagonistin im Trailer auch viel zu große Augen (nein, ich meine nicht Brüste). Aber ich lasse mich überraschen.

BÄH! Geh weg! Igitt! WHY? Es gibt keinen Gott!

Maze Runner: Die Auserwählten in der Todeszone – 11. Januar 2018

Kann mir mal einer sagen, ob sich diese Filme lohnen oder nicht? Kenne Filme und Bücher nicht und verspüre nicht mal im Ansatz Lust beim Gedanken an diese „Teenie-Dystopie“. Aber vielleicht liege ich da auch komplett falsch?

Pacific Rim 2: Uprising – 1. März 2018

Unnötige Fortsetzungen, heute: Mehr Robo-Monster-Kämpfe. Der erste Teil gehört trotz seiner klaffenden Plot Holes zu meinen most „Guilty Pleasures“. Die geile Musik, die Roboter, die Monster, alles daran hat den kleinen Jungen in mir zum Kreischen gebracht. Aber nochmal dasselbe? Lässt mich beinahe erschreckend kalt.

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind 2 – 15. November 2018

Potter! Potter! Pottaaaaaaaaaaaar! Besen! Latein perversico! Parry Hotter! Kindergarten-Tolkien! Hau bloß ab mit dem Scheiß. Ok, kein Potter-Fan, ihr kennt mich. Auch wenn ich Rowling für ihre Überzeugung und ihre Arbeit tief verehre.

Rampage – 20. April 2018

Rampage hab ich gezockt. Muss auf Amiga oder sogar schon auf dem C64 gewesen sein. Potenzial für einen Film? Null Komma null, würde ich sagen. Gibt es nicht schon genug cheesy Fantasy Flops mit The Rock in der Hauptrolle?

Bad Boys 3 – 12. Januar 2018

Oh shit. Manche graben aber auch die allerletzten Leichen aus. Ich muss ja sogar gestehen, dass ich lange Zeit ein glühender Verehrer von Bad Boys 2 war. Damals, als ich 16 war. Vielleicht ist der Film ja sogar immer noch unterhaltsam? Keine Ahnung, werde ich nie rausfinden, weil ich in dieser Inkarnation nie mehr Lust auf einen Rewatch haben werde. Deshalb brauche ich auch Teil 3 nicht. Und auch Teil 4-9 nicht, die unweigerlich folgen werden. Wobei: Teil 10, Bad Boys in Space, werde ich mir vermutlich besoffen anschauen.

Über Thilo (1684 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.