Die besten Filme 2019 und mein Filmrückblick

Die besten Filme 2018 (für mich)

Schlechte Nachrichten, Freunde. Ich hab immer noch nicht das Schwein gefunden, das schon seit einigen Jahren auf dem Gaspedal hängt. Die Zeit rast nur so dahin und das schlimmste ist, dass der Typ, der auf dem Gaspedal hängt, auch noch fetter zu werden scheint. Denn für mein Empfinden rast die Zeit immer schneller. Wenn ich mal so aus dem Fenster des Sportwagens meines Lebens schaue, dann sehe ich jedes Jahr das gleiche:

Oh, wie schön das Feuerwerk aussieht! Und die ersten Blüten an den Sträuchern! Bei 38 Grad gehe ich wohl ins Schwimmbad heute. Da liegen so bunte Eier im Gras. Shit, ich habe noch nicht alle Weihnachtsgesch…. oh, wie schön das Feuerwerk aussieht…

Aber ich will euch nicht mit meiner ganz persönlichen Entdeckung der Zeit langweilen. Spannender ist es doch das Fernrohr auszupacken und den Vorfreudetank überschäumen zu lassen. 2019 wird es wieder einige tolle Blockbuster geben, die kein Nerd von Welt verpassen darf. Aber vorher möchte ich noch kurz vor dem Kinojahr 2018 meinen Hut ziehen. Das war wirklich sehr solide und hatte einige erwartete und unerwartete Knaller im Gepäck. Infinity War, Deadpool 2 und Shape of Water hatten für mich persönlich den größten Unterhaltungswert. Aber auch die 8er sind ja noch auf dem Treppchen und letztlich ist ja auch alles über einem gähnenden Durchschnitt von 5 durchaus sehenswert. Unterhalb der Gürtellinie finden wir dieses Jahr nur einen Film, der mich überraschender Weise sehr enttäuscht hat. Der bunte und aufgeblasene Ballon der Mortal Engines hatte großes Steampunk-Potenzial, ist jedoch unter seiner eigenen Last sang- und klanglos abgeschmiert.

10 von 10 Mad Titans: Avengers: Infinity War

9 von 10 Fallschirmen: Deadpool 2

9 von 10 Fischeiern: The Shape of Water

8 von 10 Vibranium Barren: Black Panther

8 von 10 abgelaufenen Zeitzündern: Mission: Impossible – Fallout

8 von 10 Supersoldaten: Operation Overlord

8 von 10 „Blumenkindern“: Annihilation

7 von 10 explodierenden Wänden: Aquaman

7 von 10 Mini-Jägern und Mega-Kaijus: Pacific Rim 2: Uprising

7 von 10 Nerd-Oasen: Ready Player One

7 von 10 Indoor-Raptoren: Jurassic World: Fallen Kingdom

7 von 10 Quanten-Querelen: Ant-Man and the Wasp

7 von 10 gestapelten Köpfen: Venom

7 von 10 tödlichen Gadgets: Predator – Upgrade

6 von 10 Teilchenbeschleunigern: The Cloverfield Paradox

6 von 10 Megalodons: MEG

6 von 10 Revolverhelden: Solo: A Star Wars Story

4 von 10 Star Wars Rip-Offs: Mortal Engines

Erwähnenswert ist noch, dass ich allein 3 „Kinofilme“ als Netflix Exclusives geschaut habe. (Kürzlich noch den interaktiven Black Mirror-Film BANDERSNATCH, den ich nur wärmstens empfehlen kann!)

Ich denke, die Zahl solcher Streaming-Dienst-Käufe oder –Eigenproduktionen wird in den kommenden Jahren immer größer werden. Dass deswegen der Tod aller Lichtspielhäuser unmittelbar bevorsteht, wie in den USA bereits einige Schwarzmaler prognostizieren, mag ich jedoch nicht glauben. Während die bereits verstorbenen Videotheken, denen ich immer noch regelmäßig vor meinem VHS-Schrein des Bandsalats nachheule, nicht viel neben den eigentlichen Filmen zu bieten hatten, besteht das Erlebnis „Kino“ ja aus viel mehr Komponenten, die zu Hause nur schwer replizierbar sind: Nervige Kinder, in der Dunkelheit vor sich hin schmatzende Affen, Pups-Duft, Popcorn auf den Sitzen, Werbung, die an die Spieldauer des Hauptfilms heran reicht, überzogene Preise für überschätzte 3D-Filme… oh shit. Ja, vielleicht sollten die Kinos mal langsam über Verbesserungen nachdenken. Als Social Event finde ich es aber immer noch ausreichend und würde es nie gegen einen bloßen Netflix-Abend eintauschen.

So, nun aber zu dem, was das neue Jahr für uns zu bieten hat.

Die besten Kinofilme 2019

Die vermutlich besten Filme 2019 (für mich)

Ich habe die Filme in 3 Kategorien aufgeteilt, jeweils von Januar bis Dezember geordnet:

  • Kategorie 1: Ich will den JETZT sehen! SOFORT!
  • Kategorie 2: Schau ich mir bei guten Bewertungen an
  • Kategorie 3: Hau ab damit! Nur bei einem Überraschungshit

Man gebe mir bitte Bescheid, wenn ich einigen wichtigen Blockbuster vergessen habe. Die Starttermine verstehen sich selbstverständlich ohne Gewähr und sind nur das, was ich nach bestem Wissen und Gewissen für euch aus dem Netz gefiltert habe.

Ich will den JETZT sehen! SOFORT!

Iron Sky: The coming Race – 21. März

Edel-Trash ist ein Muss. Erst waren die Nazis auf dem Mond und jetzt quellen sie aus dem inneren der Erde? Ihr hattet mich bei „Adolf reitet einen T-Rex“.

Shazam! – 5. April

Ich glaube aus der Comicvorlage eine Komödie zu machen, war die richtige Entscheidung. Und irgendwie freue ich mich drauf.

Hellboy – 12. April

Der Cowboy aus Stranger Things hat wie bekloppt trainiert und schminkt seine Muskeln rot? Yep, sign me up, Baby! Düstere Comicverfilmungen sind sowieso geil. Zumindest das Vorhaben. Trailer ist anders als erwartet, aber ich hab immer noch Bock drauf.

Avengers: Endgame – 25. April

Natürlich wollen wir alle den zweiten Teil des Superheldenoverkills sehen. Und wem es beim ersten Teil zu unübersichtlich war, braucht sich ja dank Thanos‘ kleiner Entrümpelung nicht sonderlich zu grämen.

Brightburn – 27. Mai

James Gunn mal wieder. Disney wird sich noch so oft in den Hintern beißen, dass sie diesen Goldesel gefeuert haben. Was wenn Supermann böse wäre? Zeig es mir! Kann es kaum abwarten.

Godzilla: King of the Monsters – 31. Mai

Riesenmonster lassen wieder die Fetzen fliegen. Rodan, Mothra und Ghidorah haben sich zur Party angemeldet und Godzilla legt auf. Ich werde pünktlich sein.

Spider-Man: Far From Home – 5. Juli

Spiderman ist bei mir das Gegenteil von X-Men: Niemals ausgelutscht und langweilig. Ich liebe einfach die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft. Für mich einer des besten Helden überhaupt. Spidey ist witzig, hat interessante Kräfte, mit denen er auch wirklich einen Unterschied machen kann, aber ist nicht so overpowered wie Superman, so dass es schwer bis albern wird überhaupt Gegner für ihn zu finden.

It: Chapter Two – 6. September

Der erste Teil hatte wirklich eine tolle “Stranger Things”-Atmosphäre. Ich möchte auf jeden Fall dabei sein, wenn der Monsterclown zurückkehrt und sich diesmal die Erwachsenen vorknöpft.

Zombieland 2 – irgendwann Oktober

Der erste Teil mit seinen berühmten Überlebensregeln hatte mich mal zu den 10 Zombieland-Regeln für Blogger inspiriert. Klar, dass ich von diesem schrägen Film den Nachfolger sehen will. Hauptsache „Zombie“-Bill Murray ist wieder dabei.

Masters of the Universe – 18. Dezember

NOCH wird der 18. Dezember auf vielen wichtigen Seiten als Startdatum geführt. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Was darüber entscheidet, ob er Kult oder Kacke wird, habe ich ja bereits hier dargelegt.

Schau ich mir bei guten Bewertungen an

The LEGO Movie 2 – 8. Februar

Ich singe immer noch gelegentlich den Titelsong des genialen ersten Lego Movies. Doch Lego Batman hat mir gezeigt, dass nun nicht jeder Legofilm automatisch awesome ist. Lego Batman fing sehr unterhaltsam an, wurde jedoch gegen Ende, als sich die „ich bin Batman-Witzigkeit“ abgenutzt hatte, immer langweiliger. Da Lego Movie 2 sich als Haupt-Gag-Lieferant nicht nur um einen Helden drehen wird, könnte es potenziell jedoch wieder ein Hit werden.

Alita: Battle Angel – 14. Februar

Sollte eigentlich noch diesen Dezember gelaufen sein, wurde aber verschoben. Die Welt und die Effekte sehen immer noch grandios aus. Kann aber trotzdem ein ödes, hohles Fabergé-Ei werden.

Captain Marvel – 8. März

Die Trailer holen mich bisher einfach nicht ab. Ein weiblicher Superman ist ja gut und schön, aber noch fehlt mir da das Salz in der Suppe. Da Marvel bisher aber noch nie wirklich tief ins Klo der Superhelden gegriffen hat, bin ich immer noch hoffnungsvoll. Das es in den 90ern spielt ist für mich ein Riesen-Nostalgie-Bonus.

Ad Astra – 24. Mai

In diesem Science-Fiction-Thriller reist der leicht autistische Roy McBride (Brad Pitt) zum Planeten Neptun, um dort nach seinem verschollenen Vater und außerirdischem Leben zu suchen. Klingt spannend. Ohne weitere Infos ist jedoch noch alles vom Superflop bis zum Überraschungshit drin.

Aladdin – 24. Mai

Ein Live Action Aladdin? Warum nicht! Ich liebe Der Dieb von Bagdad von 1940 und überhaupt Die Märchen aus 1001 Nacht. Aber mit Will Smith als Djinni? Oha.

Dark Phoenix – 7. Juni

Irgendwie habe ich langsam die Schnauze voll von den X-Men. Irgendwo im Hintergrund, als Opfer von Deadpools ekligen Handseifen-Gags, sind sie mir derzeitig noch am liebsten. Hinzu kommt, dass der Trailer wirklich mega langweilig rüberkam. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren, falls Dark Phoenix unerwartet hart rocken sollte.

Men in Black International – 14. Juni

Nach 3 Teilen Men in Black war ich eigentlich auch ausreichend geblitzdingst. Doch die Zeit vergeht und ich könnte wieder. Chris Hemsworth und Tessa Thompson, überrascht mich!

The New Mutants – 2. August

Ich würde ja herzhaft gähnen, aber die „New Mutants“ könnten den frischen Wind bringen, den das Genre braucht. Der Film soll ein Horrorfilm werden und junge Mutanten zeigen, die gegen ihren Willen in einer geheimen Forschungseinrichtung festgehalten werden und von dort fliehen müssen.

Artemis Fowl – 9. August

Hatte vorher nur um zwei oder mehr Ecken von der gleichnamigen Romanvorlage von Eoin Colfer gehört: Artemis Fowl II, eine Art irischer Sherlock Holmes, entführt den Leprechaun Holly Short, um mit ihrem Lösegeld die Suche nach seinem Vater zu finanzieren und sein Familienvermögen wiederzuerlangen. Das ist WTF genug, dass ich zumindest positiv gespannt bin.

Gemini Man – 4. Oktober

Henry Brogen (Will Smith) ist ein alternder Assassine, der von einem jüngeren Klon von sich selbst bedroht wird. Als Vater eines Sohnes weiß ich zwar schon grob wie das ist, könnte aber trotzdem interessant sein.

Joker – 4. Oktober

Joaquin Phoenix lässt mich als Joker bisher ziemlich kalt. Überhaupt hab ich von Gotham und seinen Schurken eigentlich eher die Nase voll. Aber das will ja alles nichts heißen. Jeder Joker-Film könnte potenzielle deliziös düster und wahnsinnig sein.

Terminator 6 – 1. November

Und WIEDER mit Arnie. So langsam hilft auch wirklich nur noch ein kybernetisches Skelett, um ihn aufrecht zu halten. Interessant ist, dass Terminator 6 eine direkte Fortsetzung von Terminator 2: Judgment Day werden soll, die alle anderen Filme danach außer Acht lässt. Da ich bisher jedem Terminator-Film irgendetwas abgewinnen konnte, warte ich mal auf die ersten Trailer.

Star Wars: Episode IX – 20. Dezember

Ist mir SO egal. Erst lassen sie jemanden, der seine Star Wars-Hausaufgaben nicht gemacht und mit Ansage den Film seines Vorgängers (und viele andere) ignoriert hat, seinen kranken Senf dazugeben und jetzt soll angeblich J. J. Abrams mit Episode IX wiederum The Last Jedi missachten, um den Zug wieder auf die Gleise zu kriegen. Was für ein dampfender Haufen Schrott. Wieso lassen sie aufmüpfige Kinder ein Retcon-Game mit so einem Business spielen? Deppen. Episode IX müsste schon unabhängig von seinen beiden Vorgängerfilmen so ein krasses Star Wars-Kunstwerk sein, dass ich mir das antue. Eigentlich müsste er in die nächste Kategorie…

Hau ab damit! Nur bei einem Überraschungshit

Glass – 18. January

Nach Unbreakable und Split jetzt die Zusammenführung der Superhelden unter Mr. Glass? Puh, ich weiß nicht. Juckt mich irgendwie nicht. Unbreakable war damals ok, Split habe ich nicht gesehen. Habe ich was verpasst?

Pet Sematary – 5. April

Ich fand den alten Film schon abturnend. Brauche ich ein Remake davon? Nö. Geh weg.

Pokémon: Detective Pikachu – 10. Mai

Sowas wie Roger Rabbit oder Seth MacFarlanes Ted nur mit Pikachu in der Hauptrolle? Sorry, da bin ich leider krank.

John Wick: Chapter 3 – 17. Mai

Der erste war unterhaltsam. Den zweiten schaue ich mir bei Gelegenheit noch an. Doch ich bin mir ziemlich sicher, dass das „Du hast meinen Hund getötet“-Konzept schon weit vor dem dritten Teil ausgelutscht war. Sehr unwahrscheinlich, dass ich den schaue.

Der König der Löwen – 19. Juli

Braucht es jetzt Live Action-Versionen von allen bekannten Zeichentrickfilmen, in denen Tiere die Hauptrollen spielen? Nur, weil es Computer jetzt KÖNNEN? Ich habe den Live Action-Mogli schon deswegen nicht geschaut und ich fürchte, dass die Löwen dasselbe Schicksal ereilen wird.

The Addams Family – 11. Oktober

Ein weiterer Animationsfilm. Hatte ich erwähnt, dass ich mich, bis auf wenige Ausnahmen (Lego Movie) daran komplett satt gesehen habe? Falls mich die Addams Family monstermäßig zum Lachen bringen sollte (no pun…) ok, aber ansonsten ist das für mich maximal ein nachgeholter Stream.

Charlie’s Angels – 1. November

GÄHN! Ein Reboot (Remake?) der weiblichen Kick Ass-Helden? Wie wäre es mal mit einer männlichen Version davon? Drei tuntige Karate-Kerle im Auftrag einer Charlize? Das könnte sogar lustig sein.

Kingsman 3 – 8. November

Ja, Teil eins und zwei waren unterhaltsam. Auch wenn mir Mission Impossible oder Bond das Genre immer noch besser auf die Netzhaut bringen. Brauche keinen dritten Teil davon. Nur wenn er mega bombe wäre. Wobei Bomben gar nicht so unwahrscheinlich sind… wait and see.

Sonic the Hedgehog – 15. November

Uwe Boll hat doch schon eindrucksvoll gezeigt wie schlecht Computerspiel-Verfilmungen sein können. Muss das sein? Bitte lasst Sonic, den rasenden Igel aus meiner Kindheit, da raus. Er hat euch nichts getan, ihr miesen, fiesen Drecksschweine.

Frozen 2 – 27. November

Ich schwöre, ich habe keine Ahnung mehr warum, aber den ersten Teil habe ich sogar im Kino gesehen. Und fand ihn gar nicht schlecht! Der Titelsong war ein echter Ohrwurm. Aber gleichzeitig war Frozen für mich ein Paradebeispiel für etwas, dass für sich steht und keine Fortsetzung braucht. Ich höre irgendwo eine Cashcow muhen…

Jumanji 3 – 13. Dezember

Den zweiten Teil mit The Rock wollte ich mir eigentlich noch geben. Der sah nach gutem 5 Weizen-Material aus. Aber NOCH ein Teil? Lass mich raten: nach Brettspiel und Videospiel jetzt VR? Oder LARP? Ein Kartenspiel. I don‘t care.

WAS IST FÜR EUCH 2019 DER HEISSE SCHEISS? Welche Kinofilme würdet ihr selbst ohne Trailer anschauen, nur weil euch der Titel rattig macht? In die Kommentare plz! 😉

Über Thilo (1764 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

3 Kommentare zu Die besten Filme 2019 und mein Filmrückblick

  1. Freue mich auf „Avengers“,Thanos war endlich Mal jemand dessen Motive halbwegs verständlich waren(statt bin Böse, steht so im Script) und ein WÜRDIGER GEGNER für unsere Helden.Auf STAR WARS bin ich nicht mehr so gespannt, liegt hauptsächlich an Kylo Ren,der Typ ist die größte Pfeife den die Darkside je ausgespuckt hat.Als er das erste Mal den Helm abnahm dachte ich nur BITTE setz das Ding wieder auf! Bei dem hocken alle Midichlorianer in der Nase(nicht falsch verstehen) ich möchte keinen glatten Hollywood-Schönling sehen aber ein bisschen Charisma wäre schön und der Typ hat ne Ausstrahlung wie ein alter Latschen praktisch ein Günter Jauch der dunklen Seite,das Gesicht Fleischgewordene Langeweile.Und seine Kampffertigkeiten erst, der Trottel wuchtet an seinem paar Gramm schweren Lichtschwert rum als müsste er ein schweres Claymore schwingen,einem Darth Maul nahm ich noch ab das er Blaster Schüsse abwehren kann aber Kylo?Dem Lahmarsch kann man in aller Ruhe leere Bierflaschen an den Kopf werfen.Wenn ich dagegen an Darth Mauls Auftritt denke: die Hangartüren öffnen sich, die Musik (Duel of the Fate) setzt ein-GÄNSEHAUT!Sowas fehlt jetzt,nur noch Langweilig,feixen kann man auch über die Rebellen-DAS ist Der Galaxie weite Wiederstand???20 X-Wing Fighter?Da hat ja Simbabwe mehr Anfangjäger…PS wünsche Dir & Family ne schöne Silvesterparty

    • lol, danke für diesen Kommentar, musste sehr lachen. Besonders über alles mit Kylo… wobei er für mich in Force Awakens sogar noch funktioniert hat. Es sagt ja niemand, dass ein Jedi oder Sith gutaussehend ODER charismatisch sein muss, um die Macht zu nutzen. Ich fands geil, dass er genau diese Schwächen mit einer schlechten Kopie vom Vaderhelm zu kaschieren versuchte. Erinnerte mich sehr an den ebenfalls charismalosen und hässlichen Einon von Dragonheart.

      Aber in Last Jedi ging SO VIELES den Bach runter. Jetzt hast Du mich mit dem Claymore-Gefuchtel wieder an den schlechtesten Lightsaber-Kampf der Star Wars-Geschichte erinnert. Den mit den roten Kung Fu-Wachen, deren Rüstungen mal Lightsaber-proof sind und mal nicht… Wenn ich mir den Kampf jetzt auf YT anschaue, wie da die „Elite“-Wachen brav der Reihe nach auf ihren Einsatz warten, um den in Zeitlupe kämpfenden Kylo nicht zu übervorteilen, tut einfach nur weh… besonders die Szene, in der Kylo sein Lichtschwert aus nicht zu erkennenden Gründen in den Boden rammt und die Wache ihre eigentliche Attacke abbricht, um sein Schwert im Boden hauen zu können. Und all das, während Rey im Hintergrund Pirouetten vollführt und ohne Sinn ihr Bein hochschwingt beim Kämpfen. Ballett des Grauens, sage ich da nur. Und ich hatte gedacht, das oft in Memes-verwandelte, wilde Lichtschwertherumfuchteln von Obi und Anakin in Episode III wäre schlimm gewesen…

    • Ach ja und Dir und den Deinen auch einen Rutsch, der nur so flutscht! Danke an dieser Stelle auch für die vielen Kommentare in letzter Zeit. Ich weiß das in diesen Kommentar-armen Zeiten wirklich zu schätzen. Dieses Gefühl „Geil, außer meiner Mom liest das noch einer…!“ 😉 Fühl Dich hart gebrofisted 😉

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.