From Beyond:

DARTH MAUL: Apprentice – Endlich passiert mal was in der Teufelsschlucht

Körperhaltung, Blick... ein geiler Maul. Danke, Ben!

Körperhaltung, Blick… ein geiler Maul. Danke, Ben!

Da die Eiffel quasi bei mir um die Ecke ist, bin ich schon einige Male durch die Teufelsschlucht gestiefelt. Doch leider sind mir dort trotz des märchenhaften Namens noch nie irgendwelche Drachen, Feen oder Kobolde, geschweige denn der Teufel höchstpersönlich begegnet.

Umso mehr freut es mich, dass dort scheinbar vor nicht allzu langer Zeit zumindest ein rotgesichtiger Teufel aus dem Star Wars Universum sein Unwesen treiben durfte: Nämlich Stuntman und Profi Cosplayer Ben Schamma als Darth Maul.

Er spielt die Hauptrolle in einem grandiosen Fanfilm, in dem die beiden jungen Filmemacher Shawn Bu und Vi-Dan uns die Vorgeschichte zu Darth Maul aus Episode 1 erzählen. Doch die mega professionelle und hochwertige Produktion, die von Ideenfindung, über Dreh, bis Nachbearbeitung auch immerhin 2 Jahre gedauert hat, ist in meiner Wahrnehmung alles andere als ein Fanfilm; das ist der Stoff aus dem meine Nerd-Träume sind:

Und nicht ganz überraschender Weise hat Shawn Bu nun wohl schon Anfragen aus Hollywood erhalten und das, nachdem sein Video schon von den wichtigsten Online Medien wie dem Empire Magazin in höchsten Tönen gelobt wurde. Selbst Marvel Legende Stan Lee hat schon ein dickes Lob für den Film dagelassen. Wenn ich mal gerade auf Youtube nachschaue, hat das Video zum jetzigen Zeitpunkt geschmeidige 5.437.450 Views. Und das nach gerade mal 7 Tagen. Dafür hat das Video, in dem ich mir einen lebendigen Ochsenfrosch einführe, immerhin doppelt zu lange gebraucht! Wahnsinn!

Das Darth Maul Tribute Video, welches Shawn Bu gleichzeitig als Abschlussarbeit für sein Studium an der FH Aachen eingereicht hat, ist also in aller Munde. Und das freut mich auf so vielen Ebenen, dass ich kaum weiß, wo ich anfangen soll.

Zunächst wird hier dem einzig guten Element aus Episode 1 ein würdiges Denkmal gesetzt. Ich kann mich nicht entsinnen, wie oft ich mir den Obi Wan-Darth Maul-Fight damals angeschaut habe. Allerdings kommt Darth Maul in Shawn Bus Kurzfilm dermaßen BADASS rüber, dass mir der unwürdige Abgang des gehörnten Sith in Episode 1 nochmal bitterer aufstößt. Ich wünschte fast, jemand würde Episode 1-3 nach diesem grandiosen „Vorspiel“ von Shawn Bu nochmal neu drehen. Und dann soll einfach gleich Ben Schamma für die Rolle gecastet werden. Ben, dessen Darth Maul-Fetisch mir spätestens seit Mr. And Mrs. Sith bekannt ist, träumt nachts sicherlich ohnehin von nichts anderem. Hey! Vielleicht ist ja jetzt eine Star Wars Auskoppelung, ähnlich Rogue One, möglich? So ein ganzer Kinofilm aus der Sicht der Sith? Shut up and take my money!

Und dann schreit natürlich die Tatsache über den Teich, dass da ein Deutscher Filmemacher so ein professionell aussehendes Stück Fan Service produziert hat. Es würde mich wirklich freuen, wenn Shawn Bu mit seinem offensichtlichen Talent in Hollywood Fuß fassen könnte und wir demnächst noch mehr „deutsche Hollywood-Kost“ serviert bekämen. Und überhaupt sollte Shawn Bu für viele junge Filmemacher die Inspiration sein ihre Visionen auch mal in Angriff zu nehmen. Denn im Zeitalter von Internet, Kickstarter, Bildbearbeitungsprogrammen und Dronen, die Hubschrauber für Luftaufnahmen überflüssig machen, kann jeder über seinen eigenen Schatten hinaus wachsen.

Ich bezweifle jedoch, dass es viele Filmemacher gibt, die Shawn Bus Händchen haben. Selbst ich als Laie muss anerkennen, wie viel Filmkunst in diesem kurzen Streifen steckt. Jede Kamerafahrt und jedes Close Up sind im Sinne der Spannung perfekt eingesetzt und werden von passender Musik untermalt. Hier stimmt auch einfach die Chemie zwischen Shawn Bus Vorstellungen und dem was Ben Schamma liefern kann. Jedes Close Up des Sith wird durch die langjährige Cosplay- und Posing-Erfahrung von Ben natürlich erst zu der Filmmagie, die mir teilweise einen Schauer über den Rücken laufen lässt. Hinzu kommen noch Bens ganze Körperhaltung und seine nicht zu übersehende körperliche Fitness, mit der er der Kampf-Choreographie die nötige Brisanz und Glaubwürdigkeit verleiht.

Ich habe mir DARTH MAUL: Apprentice jetzt schon öfter angesehen, als damals die Kampfszene in Episode 1. Und jetzt haben die Macher auch noch ein Making of-Video veröffentlicht, das fast nochmal genauso unterhaltsam ist, wie der eigentliche Film:

Da wird man richtig neidisch auf den Spaß, den die Truppe beim Dreh an den verschiedenen Drehorten hatte.

Es gibt nur eine winzige Kleinigkeit, die ich am Ende des eigentlichen Films auszusetzen hätte, die jedoch im Sinne der Story nicht wirklich gepasst hätte. Musste Maul die niedliche Jedi Kriegerin, gespielt von Svenja Jung, wirklich aus den Stiefeln hauen? Ich hätte die trotzige Dame kurz vor der Ankunft der Spanner-Drone K.O. geschlagen und dann mein Lichtschwert harmlos neben ihr in den Sand gerammt. Und wenn mich der Sith Lord genügend gelobt hätte, hätte ich mir die Schnecke über die Schulter geworfen und wäre mit ihr in die Rotlicht-Dimension geflogen.

Was, ihr meint, das wäre noch grausamer gewesen? Well…

No mercy, no compassion limits me…

Update: Mein letzter Gedanke scheint nicht SO weit hergeholt zu sein, wenn ich durch Ben Schammas Fotos stöbere… zumindest hatte er schon eine ähnliche Fantasie 😀

ben schamma cosplay

Mehr seiner geilen Cosplays könnt ihr hier bewundern: https://www.facebook.com/maulcosplay

Über Thilo (1478 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

2 Kommentare zu DARTH MAUL: Apprentice – Endlich passiert mal was in der Teufelsschlucht

  1. Jepp, ein großartiges Kleinod. Und endlich erhält Darth Maul mal genug Würdigung. Der ist in Star Wars definitiv viel zu kurz gekommen.

  2. Altobelli, ist das ein geiles Ding. Die viele Aufmerksamkeit ist imho absolut verdient. Das duerfte neben Midichlorian Rhapsody nun offiziell der zweite Grund zu Daseinsberechtigung der Prequels sein. Hut ab!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.