Zeitmaschine (vor 500 Artikeln):

Don’t mess with a warrior: Slaps mit Jason Momoa

slaps mit jason momoa

Scheinbar hat irgendeine Pappnase der Rock Band „Radio Birds“ meinen offiziellen Man Crush „Jason fucking Conan fucking Khal Drogo Momoa“ zu einer Runde „Slaps“ heraus gefordert. Wie heißt dieses „aua, mir tun meine Hände weh“-Spiel eigentlich auf Deutsch?

Es ist so lustig, wie der Typ wie ein Mädchen wimmert, während ihm Momoa die Hände bricht. Erst lässt Momoa den pussyhaften Mädchen-Schlag seines Herausforderers harmlos vorbei gleiten. Dann antwortet er eines Barbaren würdig mit schallenden Schlägen, die für Körper und Ego von „Dustin“ gleichermaßen schmerzhaft gewesen sein dürfen.

Und während Dustin vermutlich nie mehr sein Instrument für die Gruppe spielen kann, lachen seine Kumpels im Hintergrung kameradschaftlich. Hilarious. Einer von ihnen bringt es am Ende auf den Punkt: „He played Conan the Barbarian…“ Mir kam da spontan in Erinnerung was Turk in Scrubs mal gesagt hat: Don’t mess with a warrior!

Über Thilo (1630 Artikel)
<p>Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.</p>

1 Kommentar zu Don’t mess with a warrior: Slaps mit Jason Momoa

  1. *rrrrrrrrrrrrrrrrrr* Jason!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.