Zeitmaschine (vor 500 Artikeln):

Lebenszeichen aus Neuseeland Nr.2 – Nature unleashed

IMG_1356

Ich kann jetzt noch besser verstehen, warum für Peter Jackson von Anfang an klar war, dass er Lord of the Rings komplett in Neuseeland drehen würde. Wer Tolkiens detailverliebte Naturbeschreibungen aufmerksam liest, hat im Prinzip Neuseeland vor Augen.

Wenn man mit dem Wohnwagen durch NZ fährt, gibt es hinter jeder Kuppe neue Wunder zu entdecken. In einem Moment fahren wir noch durch eine wogende Graslandschaft mit spiegelnden Seen und schroffen Bergen und im nächsten breitet sich plötzlich ein Tal von grünen Hügeln vor uns aus, welches mit seinen ordentlich Spalier stehenden, spitzen Bäumen fast an die Toskana erinnert. Doch gleich um die nächste Kurve taucht unser Camper schon in einen Urwald voll bunter Vögel und Wasserfälle ein und führt uns dahinter in ein Tal mit reißen Flüssen und Gletschern am Horizont. Neuseeland ist wie eine Mischung aus Schottland, Australien, Italien, Norwegen und auch noch anderen Ländern, alles ist nur wenige Stunden mit dem Auto auseinander und manchmal auch bunt gemischt auf engstem Raum. Gleichzeitig erinnern verschiedenste Farne und Palmen daran, dass man in einem exotischen Land am anderen Ende der Welt ist.

Es ist als würde das Land stets krampfhaft versuchen sich von seiner besten Seite zu zeigen. Als gäbe es etwas zu gewinnen. Als wäre das alles … gar nicht echt. Fast wie ein gigantisches, außerirdisches Photoshop Projekt. Wir sind schon um Kurven gefahren und haben beim Anblick einer neuen Szenerie „lächerlich!“ gerufen, weil es fast künstlich wirkt. Gerade auf den als „Scenic Routes“ ausgeschilderten Strassen ist die Schönheit manchmal kaum noch zu ertragen. Als wäre das alles für einen epischen Film so angelegt worden. Als Fahrer auf so einem Roadtrip muss man acht geben vor lauter sprachlosem Umher-Glotzen nicht versehentlich von der Straße abzukommen und als Beifahrer droht man gerade am Anfang einfach nur wie wild geworden die Speicherkarte voll zu knipsen.

Und das bringt mich auch gleich zu einem Tipp für zukünftige Neuseeland-Besucher, bzw. zu einer Warnung. Nehmt nicht so eine 0815-Digicam mit wie ich sie habe. Neuseeland ist mit seinen atemberaubenden Panoramen und dem immer gegenwärtigen Weitblick ein Traum für Weitwinkelobjektive. Das ist mir besonders dann immer schmerzlich bewusst geworden, wenn mir andere Urlauber (meist Asiaten) ihr Ungetüm von professioneller Kamera für ein Pärchen-Bild in die Hand gedrückt haben. Die glorreiche Landschaft wirkt erst so richtig durch die Linse einer vernünftigen Kamera mit vernünftigen Belichtungszeiten etc.

Deshalb transportieren die nachfolgenden Fotos leider nur einen kleinen Bruchteil der Erhabenheit der Landschaft hier. Der Effekt ist wirklich mal 100, wenn man vor Ort ist und sich im Kreis drehen kann. Naja, hier trotzdem mal ein paar random pics.

IMG_1435

IMG_1386

IMG_1482

IMG_1501

IMG_1528

IMG_1383

IMG_1421

IMG_1399

IMG_1562

Und an den Rastplätzen stellen die Einheimischen kaltes Bier und Cider bereit – wahrlich ein Land, in dem Milch und Honig fließt…

Über Thilo (1631 Artikel)
<p>Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.</p>

3 Kommentare zu Lebenszeichen aus Neuseeland Nr.2 – Nature unleashed

  1. Finde die Fotos trotz Digicam ziemlich atmosphärisch. Nice Shots! Vor allem das fünfte kannst du auch gut als Hintergrundbild für Windows 9 verkaufen 🙂 Aber man muss sagen, ihr habt auch echt Glück, dass ihr den sagenumwobenen „Drunken-Troll“ so oft vor die Linse bekommen habt. Hammer 😛

  2. Trotz Digi-Knipsi danke für die tollen Bilder! Man bekommt auf jeden Fall einen guten Eindruck. Mehr, mehr, mehr! 😀

  3. Sehr geil, mir verschlägts praktisch die Sprache. Neid! Bilder sind der Hammer.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.