From Beyond:

Oh, der Fall of Grayskull Fanfilm ist ja raus

fall of grayskull he man

Und er ist unaussprechlich. Weder unaussprechlich gut noch unaussprechlich schlecht. Einfach nur unaussprechlich. Deal with it.

Ok, ich versuche das jetzt trotzdem mal in etwas dramatischere Worte zu fassen. Immerhin merkt man dem Werk eine gewisse Liebe zum Quellenmaterial an: Muskeln und Titten in einer düsteren Burg voller Magie. Ich finde das beschreibt den Kern der Sache recht treffend. Doch mehr ist es leider wirklich nicht. Die gesamte Handlung spielt in einem einzigen Green Screen, so dass Castle Grayskull, welche ja immerhin der Mittelpunkt des Universums sein soll, wie die billigste Wald- und Wiesenruine von Hobbysatanisten oder Anfänger-LARPern rüber kommt. Und diese eintönige Mauertextur! Ich glaube, das konnte mein Amiga 500 schon. Kleiner Tipp, Leute: Das nächste Mal einfach in einer echten Ruine drehen, da können die Texturen nicht schlechter sein. Gut, die Anfahrt wird dafür allerdings deutlich teurer als eure Effekte, selbst wenn ihr schon in der Ruine wohnt.

Doch kommen wir nun mal zum Mark in den Knochen, der Besetzung. War es wirklich so wichtig einen Bodybuilder zu finden, der seine Beweglichkeit zu 110% gegen Muskelmasse eingetauscht hat? Der He-Man Darsteller sieht aus, als hätte man Sponge Bob in einen übertriebenen Muskelanzug gesteckt und ihm einen ausrangierten Wischmop aufgesetzt. Das ist echt schade, denn Skeletor, Triclops, Evillynn und Teela sind ausreichend gut gecastet. Gerade Teela, in der Battleground Teela-Version von Masters of the Universe Classics gefällt mir mopsig, ich meine, prächtig. Prächtige Möpse. Also, ihr könnt mir sagen, was ihr wollt, aber der Regisseur, der die Frauen in ihre Fantasy-BHs gequetscht hat, ist ein Freund der großen Kissen.

Ich habe bis zum Schluss gehofft, dass ich es mit der Masters of the Universe Porn Parody zu tun habe und ich es mir gleich zu einer geilen Teela und Evillynn-Öl-Orgie bequem machen darf. Doch leider Fehlanzeige. Stattdessen bekommen wir bei der Emo Queen einen Face Melt zu sehen, wie wir ihn seit Indiana Jones and the Raiders of the Lost Ark nicht mehr genießen durften.

Das traurige ist, dass dieser Fanfilm trotzdem nicht wesentlich schlechter ist, als der ebenfalls unaussprechliche Streifen mit Dolph Lungren. Was mich wieder zu meiner flehentlichen Bitte bringt: Lieber Guillermo del Torro, hau mir einen Masters of the Universe Film um die Ohren, der so heavy metal ist, dass meine Orco-Robe Feuer fängt.

Tja, jetzt weiß ich gar nicht, ob ich euch raten soll den Fanfilm zu schauen. Sagen wir mal so, wenn einer oder mehrere der folgenden Punkte auf euch zutreffen, dann habt ihr meinen Segen:

fall of grayskull  teela

  • Du stehst auf dicke Möpse. Punkt. Du magst Frauen mit Argumenten. Yep. Findest Du gut.
  • Dir ist es egal, wenn eins der Busenwunder aussieht wie eine verheulte Emo-Prom Queen.
  • Du hast schon 2-3 Bier im Kopf.
  • Du hast sogar noch mehr getankt.
  • Jemand zwingt Dich dazu und Dir fehlt die richtige He-Man Power, um Dich dagegen zu wehren.
  • Du stehst total auf billig.
  • Für dich ist Qualität egal, solange ein Gesicht schmilzt.

fall of grayskull poster

Über Thilo (1495 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

1 Kommentar zu Oh, der Fall of Grayskull Fanfilm ist ja raus

  1. ja was SCHÄM DICH 😀 uns nicht früher darüber informiert zu haben 😀

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Als Adult Collector darf ich doch Castle Grayskull besitzen, oder?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.