Zeitmaschine (vor 500 Artikeln):

Virtuelle Gadgets: Irische Lordtitel und Mondgrundstücke

Er ist spanischer Edelmann und der Film spielt in Schottland. Jo, ihr habt wohl Recht, das Bild passt null.

Er ist spanischer Edelmann und der Film spielt in Schottland. Ihr habt Recht, das Bild passt null.

In den Gefilden der „First World Problems“ entstand vor einigen Jahren der Trend, übersättigten und gelangweilten Endkonsumenten Mondgrundstücke als exklusive Geschenkidee zu verkaufen. In den richtigen Kreisen ist das bestimmt eingeschlagen wie ein Komet.

Apropos Komet: Mittlerweile hat dieser Trend noch ganz andere Blüten getrieben, denn es lassen sich auf verschiedenen Internetseiten z.B. Meteoriten kaufen, Sterne taufen und eine Nacht mit Flash Gordon oder Barbarella verbringen. Ok, letzteres nicht. Wäre ja auch zu schön.

Oder wie wäre es mit einem schönen Tiefseegrundstück, komplett mit dem klingenden Namen „Atlantic (oder Pacific) Sealord“? Muss man nur aufpassen, dass dann nicht eines Tages der tropfende Aquaman auf der Matte steht und dem unglücklichen Besitzer der Urkunde , ob der Anmaßung, erst diese von der Wand und dann den Stil seines Dreizacks in die Weichteile schlägt.

Ebenfalls der letzte Schrei sind Patenschaften jeglicher Art, z.B. für Olivenbäume, Weinberge an der Mosel oder Seegurken im örtlichen Zoo. Ich selbst habe ja mal die Patenschaft für ein Tiefdruckgebiet übernommen, aber nur, weil ich es Zelda taufen durfte. Ich alberner Nerd ich…

irischer-lordtitelAuf monsterzeug.de habe ich nun, zu allem Überfluss, auch noch einen käuflich zu erwerbenden irischen Lordtitel entdeckt.

„Lord oder Lady of Kerry“ darf man sich dann nennen. Ich wäre ja schon fast schwach geworden, weil ich Irland liebe und auch schon im wunderschönen „Ring of Kerry“ umher gewandert bin. Doch wie zum Henker können die ihren Kunden so was überhaupt anbieten fragt ihr?

Im Irischen bedeutet das Wort „Tirana“ gleichzeitig Landbesitzer UND Lord. Das heißt, wenn ihr ein WINZIGES und eher symbolisches Stück Land kauft, habt ihr sofort das Recht euch „Lord“ zu nennen. Doch stop! Fahrt den Nerd Boner erst noch mal ein, denn das ist natürlich nur ein Namenszusatz und KEIN ECHTER Adelstitel. Sonst hätte ich für knapp 50€ das Stück auch schon ein paar.

Das Ganze erinnert mich sehr an die Pseudo-Doktorwürden, wie es sie mal irgendwo im Netz zu kaufen gab. Da konnte man Doktor der Parapsychologie etc. werden. Hätte schon Bock gehabt auf so ein Ghostbusters-Diplom an der Wand, aber leider hatte ich damals die zugehörige, preis-reduzierte Aktion verpasst.

Was haltet ihr von diesen „virtuellen Titeln und Gütern“? Ein Nerd-Traum? Oder alberner Mumpitz und Geldschneiderei windiger Geschäftemacher? Klingt ja fast wie eine Suggestivfrage…

Wer trotz allem scharf auf eine Urkunde an der Wand ist, findet hier Gutscheine für das Monsterzeugs, z.B. den Irischen Lordtitel.

Über Thilo (1561 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.