From Beyond:

Wie mich Hearthstone nach all der Zeit noch überraschen und verzaubern kann

Voltron zeichentrickserie

Ich zocke Hearthstone jetzt schon seit seiner Erstveröffentlichung am 11. März 2014. Dieses charmante und witzige Online-Kartenspiel mit seinen schillernden Effekten und spannenden Duellen, ist immer wieder ein willkommener Lückenfüller.

Ich glaube, ich habe schon jede im Meta Game beliebte Deck Variante gezockt und mich können so schnell kein noch so exotischer Spielzug und keine Deckvariante überraschen. Was mich jedoch scheinbar immer noch überraschen kann, ist die Hingabe der Leute, die sich bei Blizzard die Karten und deren Effekte ausdenken. Das müssen wirklich krasse Elite Nerds sein. Ich meine diese goldenen Nerds, die nur alle 100 Jahre zum Gesang von Engelschören geboren werden. Solche, die ein grenzenloses Popkultur-Wissen besitzen und ihre einzigartige Beklopptheit in alle Aspekte ihres kreativen Schaffens einfließen lassen. Ich verbeuge mich in Ehrfurcht vor diesen „Wonderful Weirdos“.

Hearthstone golden Voltron

So kam es, dass ich gerade nichtsahnend mit meinem Mage die Ladder auf und ab zappelte, als ich plötzlich einen goldenen V-07-TR-oN auf der Hand hatte. Kurz zuvor war durch ein Unstable Portal als Random Minion Mimiron’s Head zu mir geflattert. Beinahe gelangweilt legte ich ihn raus, gleich neben meine beiden verdutzten Clockwork Gnomes. Ich hatte völlig vergessen, dass man am Anfang einer Runde nur 3 Mechs, inklusive Mimiron’s Head, auf dem Board liegen haben muss, damit sich daraus automatisch der vollkommen überzogene V-07-TR-oN zusammen baut.

Ich schreckte also amüsiert hoch und zog den Speichelfaden zurück in meinen Mund, als die beiden Blechgnome mir mit einem Seufzer ihre Spareparts zuwarfen, um gleich darauf in einer epischen Animation zum mächtigsten Roboter des Universums zu werden. Und genau in diesem Moment loderte mein Herz hell auf vor lauter Nerd-Liebe! Denn scheinbar haben die Blizzardianer die Animation zur Erschaffung von V-07-TR-oN bei irgendeinem Update an die einer nerdigen Zeichentrickserie angepasst:

Voltron-logoUnd jetzt ist mir auch klar, dass V-07-TR-oN eine astreine Verbeugung vor Voltron: Defender of the Universe aus dem Jahre 1984 ist. Das war scheinbar so eine Mischung aus Saber Riders und Transformers, die mir, ich muss es voller Scham gestehen, bisher unbekannt war. Ich liebe Hearthstone einfach für diese geilen Anspielungen und deren witzige Umsetzung. Ich glaube, mit Voltron wurde nun die Mech-Bear-Cat (Southparks Man Bear Pig?) von der Pole Position meiner Lieblings Mechs der Albernheit verdrängt. Aber hey, Katze, nicht traurig sein, vielleicht kannst Du ja mit mit Voltron einen Trinken gehen. Ne Kanne Schmieröl oder so.

Über Thilo (1487 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

1 Kommentar zu Wie mich Hearthstone nach all der Zeit noch überraschen und verzaubern kann

  1. Oh mann, dar werden Erinnerungen wahr! Voltron mein lieblings Mecha Anime aus Kinder Tagen, da bekomme ich heute noch Gänsehaut, wenn ich die Intro öhre. Neben Voltron gab es ja noch andere wie z.B. Mazinga Z, Jeeg Robot D’Acciaio, Deltanious usw. In Italien, wo ich aufgwachsen bin, liefen ne menge Animes, teilweise den ganzen Tag. Da schlägt jedes Anime Herz höher.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.