Zeitmaschine (vor 500 Artikeln):

Filmkritik: Bloodrayne 3 The Third Reich

2 von 10 Nazi-Vampiren

In der Mediathek mache ich das immer so: Einen Film ausleihen, von dem ich mir ziemlich sicher bin, dass er gut ist und ein „Experiment“ wagen. Das Experiment war diesmal Bloodrayne 3 The Third Reich. Weil es was mit Nazis, Vampiren und Chicks in hautengem Lederoutfit sein sollte. Ja, ich habe manchmal abartige Gelüste, für die ich keine Erklärung habe…

Also Film an einem verkaterten Samstag eingelegt und die Decke bis zu Kinn hochgezogen. Nach einem grausam langweiligen Prolog, erscheinen die unheiligen Worte des unkontrollierbaren Reierns auf dem Schirm: Ein Uwe Boll Film.

Noooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo!?

Den Schrei hat man bestimmt in ganz Bonn widerhallen gehört. Wie konnte ich nur vergessen, dass sämtliche Computerspielverfilmungen von Bloodrayne natürlich vom unangefochtenen Besitzer der goldenen Himbeere, dem Schrottfilm-Produzenten Uwe Boll, stammen?

Uwe Boll ist der Ed Wood unserer Zeit, nur mit Kohle. Ich erkläre mal eben in aller Kürze, wie ein Uwe Boll-Film entsteht: Irgendwo sitzen ein paar sabbernde Schimpansen, die sich den ganzen Tag Helium-Ballons in die Birne knallen, auf einem Koffer mit Geld. Sobald Uwe anklopft, fangen die umnachteten Affen wie wild an zu schreien und werfen mit Geldbündeln nach ihm. Ein paar der intelligenteren Affen nehmen dann die restlichen Scheine und zünden diese an. Ich denke, dass ist die einzig logische Erklärung warum Herr Boll immer wieder für seinen Mega-Bullshit Geld bekommt. Leider besitzen seine Filme noch nicht mal den manchmal amüsanten Flair und Trash-Faktor von B-Movies. Was Herr Boll meistens (mit wenigen Ausnahmen) produziert ist unverhältnismäßig teurer Bodensatz.

Einzig halbwegs amüsante Szene: Der Doc quält den Vampir mit Wonne, während er von dessen verlorener Menschlichkeit spricht.

Eigentlich gibt es über den Film kaum etwas zu berichten, weil er keinen Inhalt hat. Es gibt Nazis und es gibt die Widerstandkämpfer. Die Nazis haben einen verrückten Doktor, der Experimente an Vampiren macht, um irgendwann Hitler unsterblich machen zu können. Die Widerstandkämpfer wollen das nicht. Das ist die Story.

Umrankt und durchzogen wird der Humbug von unfassbar laienhafter Schauspielkunst, albernen Gore-Effekten (Einmal zieht sich ein Soldat ganz offensichtlich eine Handvoll Frankfurter Würstchen aus dem aufgeschlitzten Magen) und einer vollkommen Charisma-freien Natassia Malthe als Hauptdarstellerin Bloodrayne. Frau Malthe ist nicht ganz so sexy wie Kristanna Loken aus dem ersten Teil (Bild rechts), aber erfüllt ihren Zweck möglichst oft ihre entblößten Titten in die Kamera zu halten. In Kämpfen fuchtelt sie ohne Sinn und Verstand mit ihren Schwertern herum und muss dabei eine möglichst alberne Leder-Cappy tragen. Dass ihr kindliches Gefuchtel zum Erfolg führt ist lediglich ihren Gegnern zu verdanken, die allesamt schwerbehinderte Grobmotoriker zu sein scheinen.

Da es im Film eine sehr ausgewalzte und an den Haaren herbei gezogene Lesben-Szene mit einer üppigen, blonden Nazi-Frau und Bloodrayne gibt, beschleicht mich eine dunkle Ahnung: Herr Boll wollte einfach eine Vampir-Nazi-Lesben-Szene drehen, und hat sich als Vorwand, um die nötigen Geldmittel zu bekommen, den dämlichen Rest an Film drum herum ausgedacht. Und genauso wirkt der Film auch. Wie das eigentlich unnötige grüne Beiwerk bei einer Blume, die man verschenken möchte… Es spricht vielleicht Bände, dass diese Lesbenszene im DVD-Menü auf endlos-repeat läuft

Nachdem nun Bloodrayne 1 mit Kristanna Loken im 16 Jahrhundert gepielt hat und Natassia Malthe nun bereits einmal im Wilden Westen und einmal im Dritten Reich talentfrei sein durfte, fehlt für mich eigentlich nur noch der 4.Teil: Bloodrayne in Space. Hoffentlich schnalle ich diesmal, dass man auch mal hinten auf der DVD-Hülle nach dem Regisseur gucken kann.

Ich gebe Bloodrayne 3 The Third Reich 2 von 10 Punkten. Einen für die löbliche Bemühung überhaupt einen Vampirfilm mit Nazis zu drehen und einen für den Titten-Bonus. Aber mehr ist beim besten Willen nicht drin. Und ich kann normalerweise viel Trash ertragen.

Für trotzdem unverbesserliche Uwe Boll-Fans (vermutlich seine Bekannten und Verwandten) gibt’s Teil 1+2 der Titten Vampir-Saga jetzt im Doppelpack. Den dritten Teil mit den untoten Nazis auch. Seufz.

Über Thilo (1571 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

5 Kommentare zu Filmkritik: Bloodrayne 3 The Third Reich

  1. Hast du dir Bolls Audikommentar mal angehört? Göttlich! Ein weiterer Beweis, dass das Boll-Bashing unangebracht ist. Ich find den Mann cool (obwohl einige seiner Filme absolute Scheiße sind)!

    • LOL – „Boll-Bashing“ Herrliche Alliteration! Das sollten wir mal so abspeichern! 😉 Hmmm, vielleicht tue ich dem Mann unrecht, auch wenn die meisten seiner Filme ECHT grottig sind.

      Wenn man mal seinen Namen googelt, spuckt die Bildersuche in erster Linie dieses Bild aus:

      http://www.irishtimes.com/blogs/screenwriter/files/2010/11/uwe.jpg

      Das zeigt ja recht unmissverständlich seine Einstellung und sagt soviel wie „Scheiss auf die Kritiker, ich ziehe mein Ding durch!“ Und das ist eine Einstellung, die ich sehr respektiere. Verdammt, mach‘ mich jetzt hier nicht zum Boll-Fan… 😉

      Schade, habe die Scheibe ja schon wieder zurück gebracht, sonst würde ich mir den Audio-Kommentar mal geben. Aber nachdem ich nun teils freiwillig und teils unfreiwillig einige Filme von ihm gesehen habe, bin ich mir recht sicher, dass er durch diese Art von semi-trashigen Filmen (ka wie man diese Gattung sonst nennen sollte…) spätestens posthum noch zu Ruhm und Ehre gelangen wird. ;D

  2. Du Vollhorst! Du verblendeter DVD-ins-Laufwerk-Schieber! Ja hast du denn meine WARNHINWEISE, meine ANDEUTUNGEN, meine ANTI-BOLL-BEWEGUNG außer Acht gelassen?! Ich muss jetzt flennen. Verdammt noch eins! Sieh dich doch vor! http://games-news.xchar.de/2011/04/rainybrains-gedankenregen-%E2%80%9Efrohe-hochzeit-harry-und-hermine%E2%80%9C/

  3. Maah! Falscher Link! HIER ist die ANTI-BOLL Bewegung, die ultimative WARNUNG! http://games-news.xchar.de/2010/10/einmal-popcorn-und-eine-spucktute-bitte-%E2%80%93-teil-3-uwe-boll/

    •  hehe, ja ich erinnere mich noch sehr gut an Dein Warn-Pamphlet! Aber wie gesagt, ich hatte die DVD blind ausgeliehen. Das Anti-Prädikatssiegel „Uwe Boll“ war mir fataler Weise entgangen… ^^ Aber eins muss man Herrn Boll lassen: Man redet über seine Filme. Wahrscheinlich generiert seine Firma nur sales über den Unglauben der Leute nachdem sie so miserable Kritiken gelesen haben. Viele wollen das Grauen zumindest einmal mit eigenen Augen sehen…scheinbar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.