Zeitmaschine (vor 500 Artikeln):

Gamescom 2013 und wie die Oculus Rift mit Eve VR die komplette Show gestohlen hat

Ich will asap so ein Baby wieder in der Hand halten!

Ich will asap so ein Baby wieder in der Hand halten!

Ja, scheinbar heißt es nicht „der“, sondern „die“ Oculus Rift(-Brille). Was ich behindert finde, was aber nichts daran ändert, dass dieses Gaming-Zubehör für einen massenkompatiblen Preis irgendwann 2014 in fast jedem Haushalt zu finden sein wird. Einfach, weil es SO GEIL ist. Mittlerweile sind ja auch schon 3D-Spiel-Größen wie John Carmack (siehe sein VR Doom) auf den Oculus-Zug aufgesprungen und entwickeln fleißig kompatible Spiele dafür.

Im Vorfeld der diesjährigen Gamescom waren die Jungs von CCP Games so nett mich zu einer Vorführung von Eve Valkyrie einzuladen, welches die neue HD-Version der Oculus Rift benutzt. Irgendwann im April diesen Jahres war auf dem „EVE Fanfest“ bereits eine Techdemo von „EVE-VR“ zu testen, welche ein paar Oculus-begeisterte EVE-Entwickler in ihrer Freizeit gebastelt hatten. Dank der fantastischen Reaktionen der Tester wurde schnell ein ernstes Projekt mit dem Namen Eve Valkyrie daraus. Auf der Gamescom konnten wir nun mit 6 Leuten gleichzeitig in Raumjäger steigen und uns gegenseitig abballern. Ich bekomme immer noch Gänsehaut, wenn ich nur daran denke. Meine erste Reaktion nach dem Absetzen der Oculus, als mich die englischsprachigen Entwickler nach meinem Erlebnis fragten, war etwas wie …

Oh BOY! *stammel* That was AWESOME! *glucks* *kicher* Can I stay here all night please? *wahnsinnig lach* *hundeblick*

Nachdem man die Oculus über die Augen und ein Headset über die Ohren gezogen hatte, war man komplett in einer anderen Welt. Netter Weise wurden uns von den Entwicklern die Gamepads gereicht, nach denen wir unbeholfen tasteten. Zuerst war es gar nicht sonderlich spektakulär, bis ich realisierte, dass ich auch rechts, links und oben aus meinem Gleiter raus schauen konnte. Und als ich gerade einen Freudenschrei loslassen wollte, dass ich mich in Battle Star Galacticas Starbuck verwandelt hatte, wurde ich auch schon mit meinem Viper-Equivalent ins All hinaus geschossen. WHOOOOAAA!

Ich hatte einen vergleichbaren Kulturschock damals im Galaxy des Phantasialands in Brühl, als das erste 3D-Kino mich Glauben machte, ich würde durch das Weltall fliegen. Doch diesmal war es besser, denn ich konnte selber steuern!

Es ist ein völlig anderes Spielerlebnis, wenn man mit Phasern ein anderes Raumschiff direkt vor der Nase befeuert, gleichzeitig aber schon durch das Fenster links einen weiteren Jäger heran rauschen sieht und sich darauf vorbereiten kann. Auch blinkende Armaturen und Anzeigen sind nicht mehr nur nette Grafikspielereien zur Steigerung der Atmosphäre, sondern dienen einem richtigen Zweck: Wer nicht auf das Warnsignal im Cockpit hört und sofort zwischen seine Beine auf das Radar schaut, wird ganz banal abgeschossen und respawned im Hangar. So musste ich ein paar mal neu los fliegen, bis ich den Dreh raus hatte.

Beim zweiten Durchgang war ich immerhin Dritter. Weltraum Games war bisher nicht meine Paradedisziplin...

Beim zweiten Durchgang war ich immerhin Dritter. Weltraum Games waren bisher nicht meine Paradedisziplin…

Der absolute Knaller waren aber die Raketensalven, die man in Blickrichtung abschießen konnte. Dazu musste man nur lange genug ein feindliches Raumschiff – im wahrsten Sinne des Wortes – anvisieren (anstarren) bis ein Fadenkreuz mit Piepen und Blinken dazu aufforderte den Linken Trigger des Pads und damit eine Lenkraketensalve loszulassen.

Das was SO befriedigend! Ein Journalist meinte wohl „It is like unleashing hell with my brain!“ Ja, ähnlich mächtig kommt man sich tatsächlich vor.

An dieser Stelle noch mal tausend Dank an Patrick Schröder und CCP Games, die mich an diesem Test teilhaben ließen!

Einziger Wermutstropfen war, dass man auch mal aufhören und andere ran lassen musste. Und da es noch recht früh am Morgen war, hatte ich die ganze restliche Gamescom mit all ihren „langweiligen Games ohne Oculus“ noch vor mir.

Auf Golem.de haben sie übrigens einen Trailer, der Eve Valkyrie in Aktion zeigt. Leider kann das Video natürlich trotzdem überhaupt nicht einfangen wie es ist eine Oculus wirklich auf der Nase zu haben. Aber ich kann euch alle beruhigen: Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit werden wir alle nächstes Jahr ganz offiziell in den Genuss eines vollkommen neuen Spielerlebnisses kommen. BRAVE NEW WORLD!

Hände, Ohren und jetz tauch Augen: Endlich ist das Gamer Equipment komplett.

Hände, Ohren und jetzt auch Augen: Endlich ist das Gamer Equipment komplett.

Ich habe mich gerade beim Tippen dazu entschieden wirklich nicht mehr auf die anderen Games einzugehen, da genug andere Blogger und Seiten sich damit befassen werden (Die Zeitzeugin hat ein Video gemacht, wie ich gerade sehe). Kurzform: Ich habe noch das neue Wolfenstein und The Elder Scolls Online gezockt, die beide ziemlich Laune gemacht haben und war sehr enttäuscht, dass die Witcher 3-Macher nichts Spielbares vor Ort hatten, sondern nur T-Shirts verteilt haben.

Ich beende diesen Post mit feuchten Oculus-Träumen und einem obligatorischen Foto von 2 Cosplay-Mädels.

gamescom 2013 cosplay

Über Thilo (1600 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

11 Kommentare zu Gamescom 2013 und wie die Oculus Rift mit Eve VR die komplette Show gestohlen hat

  1. Klingt wirklich saucool, ich bin ein bisschen neidisch, dass du das so offiziell testen konntest 🙂
    Wie teuer wird’n das sein?

    • ja, wie immer glückssache, die haben mich angeschrieben…

      Gerüchten zufolge soll das im Bereich von 300 Dollar liegen…was ja nach Euro-Massstäben für so ein Gerät fast geschenkt wäre ^^ Weiß aber nicht, ob das dann auch schon die HD-Variante wäre…

      • Sie werden keine SD-Variante auf den Markt bringen, laut Aussagen der Entwickler *mindestens* Full-HD, wenn man sich gerade LG’s 5,5 Zoll Dispaly mit 2560x1440er Auflösung anschaut, weiß man wohin die Reise geht. Ist ja noch Zeit bis Ende 2014 … mal schaun.

  2. Hey,
    ich freu mich auch auf die OR.

    Ich wunder mich schon seit Jahren, dass Maus, Tastatur und Monitor(was es so seit 50 Jahren gibt) das Ende der Computerinteraktion sein soll!

    Ich kenne viele Gamer welche da sehr skeptisch sind, was aber auch daran liegt dass der Gamer an sich sehr konservativ ist!
    Gruß

    • ja, war auch skeptisch, aber es hat einfach echt Bock gemacht. Und das ist ja erst der Anfang. Wenn das perfektioniert wird … holla die Waldfee in 3D! 😉

  3. Ich war der erste da oben in der Rangliste. Um meinen Eindruck mal in Worte zu fassen: Ich zocke seit 1989 – und ich hab noch *NIE* so mental GESABBERT wie nach dieser simplen, 3-Minütigen Demo. Da ich selber ein Rift-Devkit zu Hause habe ist das nochmal ein krasser Unterschied, wie viel besser das ganze Erlebnis allein durch den HD-Prototypen noch geworden ist. Und dabei ist das Spielprinzip an sich total simpel, macht aber einfach unglaublich Bock.

    • jep, danke, dass Du es noch erwähnt hast: DU bist der erste oben in der Rangliste. Was im Umkehrschluss heißt, dass Du mich häufig abgeschossen hast. Und das OBWOHL ich eine Trainingsrunde vor dir hatte. Speaking of unholy and devilish OWNAGE 😉

  4. Solange es auch Minecraft mit Oculus Rift gibt, bin ich voll dabei. Müssen Frau und Kind halt hungern.

  5. Klar, das Omni wir auch ein Muss sein ^^

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.