Last night on Earth – Mein Zombie Wochenende

last_night Irgendwie war mein WE unverhofft Zombie-lastig. Erst mal habe ich natürlich in jeder freien Minute Plants vs. Zombies gezockt, das wohl geilste Tower Defense Game in der Geschichte dieses Genres. Für Insider: Mein Zen-Garten ist jetzt bis zum Bersten gefüllt!

Außerdem haben wir Zombieland geschaut. Ziemlich lustige Zombiefilm Persiflage mit einem World of Warcraft-Nerd und Woody Harrelson als Cowboyhut-Outlaw in den Hauptrollen. Ich kenne jetzt die 10 wichtigsten Regeln, die es zu beachten gilt, wenn man in einer Welt voller Zombies überleben will. Die wichtigste Regel ist sicherlich „Rule1: Cardio“, denn bei dem ständigen Wegrennen vor den Hirnfressern beißen die Fetties eben zuerst ins Gras. Muss diese Woche unbedingt mal wieder das Fitnessstudio heimsuchen – man kann ja nie wissen.

Samstagabend haben wir zu sechst „Last Night on Earth“ gespielt, das momentan sicherlich beste Zombie Brettspiel. Dabei spielt eine Partei die Zombies und die andere die „Helden“. Diese setzen sich aus den Typischen Klischee Charakteren wie „Krankenschwester, High-School Quarterback, Cowgirl oder Pfarrer zusammen. Auf dem immer wieder neu zusammen gesetzten Spielplan müssen die Helden zunächst die Gebäude durchsuchen, um an irgendwelche Waffen zu kommen, während die Zombie Spieler jede Runde automatisch Aktionskarten bekommen. Diese haben meistens angebrachte Titel wie „Braaaaains!“ oder „Uarkh“. Im Spielverlauf neigt man gerade in der ersten Partie dazu die Zombies zu unterschätzen. Die lustigen Kadaver können zwar nur ein Feld pro Rund gehen, dafür allerdings auch durch Wände und sie werden immer mehr. In der ersten Runde sind wir im Kornfeld von den Zombies gefressen worden, da hat auch die Dynamitladung nichts mehr geholfen. Doch trotz der Tatsache, dass wir uns in der zweiten Runde durch gehörigen Biergenuss selbst in Zombies verwandelt hatten, haben wir diese Runde im einfachsten Spielmodus „Die Zombie Die“ für uns entscheiden können. Eine Schlüsselfigur war sicherlich der Priester mit 4 durch seinen Glauben gestärkten Angriffswürfeln und ein Fleischerbeil, sowie die Wunden heilende Krankenschwester mit ihrer Schrotflinte.

Hätte nie Gedacht, dass Hirnlosigkeit so amüsant sein kann… BRAIIIIIINS!

Über Thilo (1139 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.