From Beyond:

5 Sprüche mit denen wir morgen Marty McFly in der Zukunft begrüßen können

destination time back to the future 2

Nicht vergessen, liebe Science Fiction-Nerds, morgen, am 21. Oktober 2015 kommt uns Marty McFly besuchen! Er wird mit seiner DeLorean-Zeitmaschine aus dem Jahr 1985 in einer Seitengasse des kleinen kalifornischen Städtchens „Hill Valley“ landen und, wie wir aus dem Dokumentarfilm Zurück in die Zukunft 2 wissen, erst mal ziemlich verwirrt und orientierungslos sein:

Als seine treuen Fans und Gutmenschen, sollten wir ihn natürlich gebührend empfangen und gleich mal sagen wie der Hase so läuft. Aber besonders witzig wäre es natürlich, uns einen winzigen Scherz mit ihm zu erlauben oder ihm sogar einen noch winzigeren Schrecken einzujagen. Schließlich müssen wir ihn ja nervlich auf seine Konfrontation mit dem Hologramm des weißen Hais aus Jaws 19 vorbereiten. Wieso hab ich den eigentlich noch nicht gesehen?

Ich finde, als kleine Rache dafür, dass wir immer noch keine WIRKLICH richtig funktionierenden Hoverboards haben, sollten wir ihm sogar einen GEHÖRIGEN Schrecken einjagen. Darum haben Marcus und ich gerade auf Facebook ein kleines Brainstorming darüber abgehalten, wie man McFly würdig empfangen könnte. Hier sind 5 mögliche Sprüche bzw. Szenarien (hoffentlich kriegen wir die bis morgen noch organisiert), mit denen wir den Bengel hoffentlich so richtig zum Kreischen bekommen:

schreiender marty macfly

  1. Wir gehen mit Brettern und Baseballschlägern bewaffnet auf ihn zu und schreien alle unkontrolliert durcheinander: „Wo sind die selbst schnürenden Schuhe und die Hoverboards, DU ARSCHLOCH!?“ Dann teilt sich die Menge und einer von uns haut ihm mit Anlauf ein Papp-Hoverboard auf den Kopf. Der Sprung muss Achilles-verdächtig sein.
  2. Schwitzend unter 2 extra dafür angefertigten Masken treten wir in der Gasse auf ihn zu mit den Worten: „Wir sind das offizielle Fluxkompensator Komitee und begrüßen Sie herzlichst in Absolom 5.“ Dann ziehen wir die Menschenmasken ab und offenbaren ihm unsere Tentakelgesichter, während wir möglichst creepy lululululululuuuuu rufen.
  3. Wir bilden einen Flashmob aus perfekten McFly Lookalikes und dann begrüßt ihn einer mit den Worten: „Alta, deine Cappy ist ja mal Yolo Swaggins! Läuft bei Dir? Untenrum? DEINE MOM! HARHARHARHAR!“ Könnte wohl sein, dass er dann schreiend zum Delorean zurück rennt, wa? Egal, yolo.
  4. Wir kleiden uns alle in möglichst pastellige und betont tuntige Klamotten. Dann begrüßt ihn ein warmer Bruder mit den Worten: „Schätzeleeeeeein, willkommen auf Homo-Sex-Erde 2.04, dem stolzen dritten Planeten nach der „heiligen Säuberung“, jetzt zeig mal Deinen Penis.“
  5. Wenn wir sicher gehen wollen, dass er auf der Stelle kehrt macht und einen Luftangriff ordert, reicht es eigentlich auch, wenn wir ihn mitten im deutschen Karneval raus kommen lassen. Dämlichst kostümiert, nach ausgekotzter Erbsensuppe stinkend und sternhagelvoll umkreisen wir ihn und grölen: „ZEHN NACKTE FRISÖSEN!“

Noch zu harmlos? Vermutlich. Ich hätte WIRKLICH GERNE jetzt mein Hoverboard… Wie würdet ihr Marty gebührend empfangen?

Über Thilo (1495 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.